19 November 2007

1. Entwurf zum DSA Abenteuer

Kapitel 1

Es war nun schon der dritte verregnete Tag in Folge. Morgaine fluchte leise vor sich hin. Ihr Begleiter, dem Zwerg Yorik, schien das Wetter wenig auszumachen. Seit drei Tagen waren sie nun auf dem Rückweg von Havena nach Punin. Natürlich mit Umweg über Gareth. Familienbesuche waren auch immer eine etwas nervige und zeitraubende Angelegenheit. Ab Gareth würde eine Kutsche Morgaine nach Punin bringen. Der bequemere Teil der Reise.

Morgaines dunkelblauer Reisemantel war schon richtig schwer vom Regen.

Weiterlesen

15 November 2007

Rollenspiel Abenteuer Teil 3

Heute war wieder DSA Rollenspielabend angesagt.

Nedim und ich haben uns am Abend vorher schon sehr darauf gefreut. Mit Nedim quassel ich momentan fast jeden Abend ziemlich viel übers Telefon während wir Hellgate London spielen. Gut, das ich eine Festnetz-Flat habe ^_^ Wir haben außerdem festgestellt, das wir soviel, wie wir in den letzten 3 Tagen geredet haben, seit den letzten 2 Jahren gesamt nicht geredet haben 'g' Jetzt müssen wir halt alles nachholen ^_^

 

Nach einem guten Abendessen, Sandwiches von Subway, ging es weiter in unserem Abenteuer. Diesmal waren alle da. Ein Zwerg, zwei Elfen und zwei Menschen. Diesmal haben wir uns nach einem kurzen Ausflug in den Wald von einem Teil, der Bestie. Einer Bestie mit Regeneration. Sehr anstrengend. Vor allem, weil das Vieh dauernd weggelaufen ist und uns die SL (= Spielleitung) dazu ermuntern wollte, doch mal nachzulaufen, aber keiner wollte. Allgemeine Verweigerung. Ob nun die Bestie endgültig tot ist, wissen wir nicht, auf jedenfall tauchte am Ende die Fee auf und sang ein sehr schönes Lied über den gefüllten Baum, in dem wohl die Bestie gefangen war. mehr werden wir vielleicht nächste Woche erfahren. Da gehen wir in den Turm! Das, was die Elfen schon die ganze Zeit machen wollten.

 

Ich hab mir vorgenommen, die Geschichte von unserem DSA Abenteuer aufzuschreiben. Leider hatte ich bis jetzt einfach noch nicht die nötige Ruhe und kreative Phase dafür.

Nun aber ab ins Bett ^_^

 

6 November 2007

Manche ein Kollege kann einen…

… in den Wahnsinn treiben.

Es fing ja ganz harmlos an. Tom kam ins Büro und fragte, ob ich schon das PC Spiel „Hellgate London“ habe. Natürlich nicht. Hatte eigentlich noch nicht so wirklich die Ambitionen dazu, es mir zu kaufen. Zocken auch nur ganz wenige in meinem Freundeskreis und außerdem ist es schon noch etwas teuer und ich hab mir erst letzte Woche einen neuen PC gekauft.

Irgendwann kam er wieder in mein Büro und flüsterte beim Rausgehen zu: „Kauf Hellgate London!“

Weiterlesen

29 Oktober 2007

Morrighan vs Vista

Eigentlich fing der Tag heute harmlos an… Sehr harmlos…

Irgendwie war jeder heute früher wach und daher auch recht früh auf den Weg zur Arbeit. Ich hab leider einen Parkplatz etwas weiter hinten bekommen, aber ich war einigermaßen pünktlich dran.

Brav angestempelt und mache die Tür zu unserem Büroteil auf. Mein Blick fällt auf den Boden. Ehm, Moment. Eine Wasserpfütze? Dachte mir jetzt nicht weiter was dabei, vielleicht von den Umbauarbeiten nebenan in den Toiletten etwas Wasser ausgelaufen oder so. Ich gehe hinten links zu Anni und meinen Büro rein, mach das Licht an. Oh mein Gott!!! Überall standen kleine Seen von Wasser. Ok, man muss sagen, der Boden ist sehr uneben. Früher standen schwere Laborgeräte zur Fotoentwicklung drin und das hinterlässt halt seine Abdrücke im Boden. Ich bin ins nächste Büro. Wasser. Ich bin gleich zu meinem Kollegen ins letzte Büro hinter, der total baff war, weil ihm das beim Reingehen gar nicht aufgefallen ist. Es hat halt den vorderen Teil erwischt. Nun ging es daran herauszufinden, woher das Wasser kam. Es kamen einige Leute und jeder hat munter rum diskutiert. Anni und ich wurden umquartiert, da auch Wasser in die Kabelschächte gelaufen ist. Und man nie weiß, ob das ein Risiko darstellt. Ich war kurz mal bei einem Kollegen, der letzte Woche krank war und ich ein paar Sachen von ihm erledigt habe, derweil brachte eine Kollegin das Saturn Prospekt vorbei. Auf der letzten Seite traf es mich 'g' Ich hab mich verguckt. Ein Traum 'g' Intel  Core2 Quad Q6600 (4×2,4GHZ, 8 MB L2 Cache, 1066 MHz FSB), NVidia Geforce 8600GS mit 512 MB RAM, 500 GB Festplatt, 2048 MB DDR2 Arbeitsspeicher. Mittags bin ich sofort mit meinem Dad zum Saturn gefahren und wir haben das gute St??ck geholt und heim gefahren. Leider musste ich nun noch ein paar Stunden und warten, damit ich mich meinem Süssen endlich widmen kann. Ich hatte vor ihn von Vista zu erlösen und XP drauf zu installieren. Ich bin eine kleine Zockerin und da ist Vista das größte übel. Braucht einfach zuviel Ressourcen.

Daheim hab ich den Karton hoch getragen, verdammt schwer der Kerl 'g'

Vorsichtig ausgepackt und alles angeschlossen. Ich hab Vista eine Chance gegeben und es booten lassen. Sah das aber komisch aus. Hab sofort runtergefahren und die XP CD rein. Bisschen gewartet, BlueScreen. Aber man gibt ja nicht gleich auf. Also Michi kontaktiert. Er hat mir dann über ICQ geholfen. Zuerst hab ich mit Ubuntu die Partitionen gekillt. Wieder gestarte. BlueScreen. Ruhig bleiben… Michi hat mir dann gesagt, wie ich unter Ubuntu die Festplatte mit lauter 0er überschreiben kann. Gemacht. Wieder XP CD rein. BlueScreen. Dann ging es ab ins BIOS. Hing wohl mit der Hardware zusammen, die mit meiner alten XP-CD-Version nicht fähig war. Chaos pur und nichts ging. Gegen 20:30 Uhr hab ich dann meinen zickigen PC (nur ein Mann kann schlimmer sein!) gepackt und zu Michi gefahren.

Nach einigem hin und her. Wir haben unter anderem die Grafikkarte ausgetauscht, ohne Erfolg, ist Michi auf die Idee gekommen, die Festplatte in Domis Würfel zu stecken, der nur S-ATA und nicht wie mein Kleiner S-ATA II hat. Da konnte man XP installieren und auch gleich das Service Pack 2 mit dem dann S-ATA II funktionieren sollte. Irgendwie kamen mir da Erinnerungen an 2004, wo ich auch so eine zickige S-ATA Festplatte hatte, die einfach nicht wollte. Die war aber wirklich kaputt. Zurück zu meinem PC. Michi baute die Festplatte wieder ein… Jaaaaa, XP startete. Die restlichen Treiber wurden noch installiert und ich durfte glücklich mit meinen Süssen heimfahren.

Leider war die XP Installation etwas kurz. Hab nämlich während der Wartezeit Nackenmassagen von Michi bekommen.

So nun bin ich mit meinem Neuen 'lach daheim, werde ihn aber nicht mehr einschalten, sondern jetzt ins Bett gehen. Bin fertig. Mich hat das heute echt gestresst.

Nochmal vielen Dank an Michi, das er mich so unterst??tzt hat und mir so weitergeholfen hat 'g' Ohne ihn wäre ich durchgedreht *lach*

Gute Nacht!

22 Oktober 2007

Bogenschiessen Lektion 1

Heute war ich mit Kathi beim Bogenschiessen in Schrobenhausen. Das erste Abenteuer bestand schon mal aus der Fahrt nach Schrobenhausen. Die B300 ist momentan an einer Stelle gesperrt. Dachte mir, mit Navi dürfte das kein allzu großes Problem werden. Verdammt, wo bin ich da nur wieder gelandet? Ich folge ja Umleitungsschildern so ungern. Also an dem einen Kreisel einfach anders raus. Hmm, die Straße führte durch einen Wald, dann mal Feld und ein Häuschen und wieder Wald. Irgendwann meldete sich dann wieder das Navi, irgendwas von die zweite links. Da ging es nur nicht links weg. Also bin ich weiter geradeaus gefahren und in der "Raffinerie" von Schrobenhausen gelandet. Zuerst roch es nach verbrannten Nüssen und dann wurde es undefinierbar und ekelhaft. Zumindest konnte ich hier nicht mehr weiter falsch fahren und bin so gut bei Kathi gelandet.

Und nun kommen wir zum Bogenschiessen. Wir sind zu der Turnhalle gefahren. Leider hatte der Trainer zuerst keinen Bogen für mich dabei und musste nochmal wegfahren. Kathi hat mir derweil die wichtigsten Sachen erklärt, wie ich mich halten soll, wie der Ellbogen sein soll, so das man die Sehne nicht drauf bekommt. Hab Kathi bei ein paar Schüssen zugeschaut. Ich möchte da nicht freiwillig in der Schussbahn stehen. Der Trainer hat mir dann alles nochmal ganz genau erklärt. Ich durfte dann ein wenig die Zielscheibe beschiessen. Der Trainer hat immer gemeint, ich muss tiefer zielen. Ist am Anfang etwas verwirrend, weil man immer meint, mit der Pfeilspitze anvisieren zu müssen. Ist aber nicht so… Einmal war der Trainer zu langsam und ich hab den Pfeil über die Zielscheibe in die Turnhallenwand dahinter reingejagd. Volltreffer! Um kurz nach 21:00 Uhr sind wir gefahren. War echt toll. Mir hat es total Spass gemacht und ich glaube, das ist ein Hobby für mich.

Die Heimfahrt war genauso verwirrend und verplant wie die Hinfahrt 'lach' Der gleiche Weg, aber das Navi brachte einen unheimlichen Satz: "Bald sehen sie einen Kreisel vor sich!" Wie bitte? Das sagte die Stimme auch noch so unheimlich. Bin aber glücklich auf die B300 gekommen und nun daheim.

Mein rechter Arm ist nur etwas tot. Wird morgen bestimmt ein netter Muskelkater werden 🙂 Muss ich halt mehr trainieren. Und einmal ist mir auch die Sehne auf den Ellbogen geknallt. Vielleicht gibt es einen kleinen blauen Fleck 'hihi' Kampfwunden, das muss sein!