6 November 2007

Manche ein Kollege kann einen…

… in den Wahnsinn treiben.

Es fing ja ganz harmlos an. Tom kam ins Büro und fragte, ob ich schon das PC Spiel „Hellgate London“ habe. Natürlich nicht. Hatte eigentlich noch nicht so wirklich die Ambitionen dazu, es mir zu kaufen. Zocken auch nur ganz wenige in meinem Freundeskreis und außerdem ist es schon noch etwas teuer und ich hab mir erst letzte Woche einen neuen PC gekauft.

Irgendwann kam er wieder in mein Büro und flüsterte beim Rausgehen zu: „Kauf Hellgate London!“

Weiterlesen

22 Oktober 2007

Bogenschiessen Lektion 1

Heute war ich mit Kathi beim Bogenschiessen in Schrobenhausen. Das erste Abenteuer bestand schon mal aus der Fahrt nach Schrobenhausen. Die B300 ist momentan an einer Stelle gesperrt. Dachte mir, mit Navi dürfte das kein allzu großes Problem werden. Verdammt, wo bin ich da nur wieder gelandet? Ich folge ja Umleitungsschildern so ungern. Also an dem einen Kreisel einfach anders raus. Hmm, die Straße führte durch einen Wald, dann mal Feld und ein Häuschen und wieder Wald. Irgendwann meldete sich dann wieder das Navi, irgendwas von die zweite links. Da ging es nur nicht links weg. Also bin ich weiter geradeaus gefahren und in der "Raffinerie" von Schrobenhausen gelandet. Zuerst roch es nach verbrannten Nüssen und dann wurde es undefinierbar und ekelhaft. Zumindest konnte ich hier nicht mehr weiter falsch fahren und bin so gut bei Kathi gelandet.

Und nun kommen wir zum Bogenschiessen. Wir sind zu der Turnhalle gefahren. Leider hatte der Trainer zuerst keinen Bogen für mich dabei und musste nochmal wegfahren. Kathi hat mir derweil die wichtigsten Sachen erklärt, wie ich mich halten soll, wie der Ellbogen sein soll, so das man die Sehne nicht drauf bekommt. Hab Kathi bei ein paar Schüssen zugeschaut. Ich möchte da nicht freiwillig in der Schussbahn stehen. Der Trainer hat mir dann alles nochmal ganz genau erklärt. Ich durfte dann ein wenig die Zielscheibe beschiessen. Der Trainer hat immer gemeint, ich muss tiefer zielen. Ist am Anfang etwas verwirrend, weil man immer meint, mit der Pfeilspitze anvisieren zu müssen. Ist aber nicht so… Einmal war der Trainer zu langsam und ich hab den Pfeil über die Zielscheibe in die Turnhallenwand dahinter reingejagd. Volltreffer! Um kurz nach 21:00 Uhr sind wir gefahren. War echt toll. Mir hat es total Spass gemacht und ich glaube, das ist ein Hobby für mich.

Die Heimfahrt war genauso verwirrend und verplant wie die Hinfahrt 'lach' Der gleiche Weg, aber das Navi brachte einen unheimlichen Satz: "Bald sehen sie einen Kreisel vor sich!" Wie bitte? Das sagte die Stimme auch noch so unheimlich. Bin aber glücklich auf die B300 gekommen und nun daheim.

Mein rechter Arm ist nur etwas tot. Wird morgen bestimmt ein netter Muskelkater werden 🙂 Muss ich halt mehr trainieren. Und einmal ist mir auch die Sehne auf den Ellbogen geknallt. Vielleicht gibt es einen kleinen blauen Fleck 'hihi' Kampfwunden, das muss sein!

8 Oktober 2007

Familienessen und ein unheimlicher Anruf in der Nacht…

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Familie. Naja, zuerst hab ich mich so gegen 10:00 Uhr aus dem Bett gequält. Ich muss mir endlich dringend angewöhnen früher ins Bett zu gehen, aber ich musste mir ja dann doch noch unbedingt "Burst Angel" anschauen.

Eigentlich hatte ich geplant um 10:00 Uhr ins Fitnessstudio zu gehen. Daraus wurde mal wieder nichts. Ich habe dann gemütlich gefrühstückt und wieder fleißig Animax geschaut. Ich wollte "Ah! My Goddess" sehen, aber leider gabs da dann Essen. Leckere Spätzle und Hasen. Ich hielt mich an den fleischlosen Teil. Kaffee gab es auch noch. Danach ging es zu meiner Tante vor, die Geburtstag hatte. Da war aber niemand da. Wir haben zu meiner Oma geschaut, der es momentan nicht so gut geht. Sie hat durch eine verschleppte Erkältung nun Wasser im Herzen. Sie glaubt leider, das es nun zu Ende mit ihr geht. Ist immer schwer, eine ältere Person von diesem Gedanken abzubringen und sie wieder psychisch aufzubauen. Wir haben ihren Erzählungen gelauscht, wie sie damals ihre Schule beendet hat und dann nach Ingolstadt kam, wo "Ihr Elend" begann. So einen Satz finde ich in Gegenwart der Kinder und Enkelkinder schon etwas hart. Aber meien Oma sieht es immer noch als Fehler, das sie nach Ingolstadt gegangen ist und meinen Opa geheiratet hat. Zumindest hab ich das so verstanden und sie hat es oft genug gesagt. Irgendwie traurig. Ich hoffe, ich werde das mal nicht sagen.

Ich bin dann wieder raus gegangen und hab mich mit meinen Eltern und Eddi unterhalten. Musste mich aber bald auf den Weg machen, hatte eine Verabredung mit Kathi in Schrobenhausen.

Ich hab mir das Auto von meinem Dad geschnappt, das hat Navi, und bin damit nach Schrobenhausen gedüst. War schneller als gedacht. hab knapp 25 Minuten für die 20 km gebraucht. Wobei am Ende dachte ich schon, das Navi verarscht mich… Irgendwas mit links, die dritte den Kreisel verlassen. Das war komisch, den da wäre die Ausfahrt zum Schachtelwirt gewesen. Dann kam auch irgendwas von wegen "Geradeaus über den Kreisel". Wie bitte? Kreisel? Wo? Für mich war das eine normale Straße, in deren Mitte halt eine fette Insel war. Egal. Bin dann doch angekommen und zwar pünktlich auf die Minute. Kathi war noch beim Abendessen.

Sie hat ein echt geniales Zimmer, vor allem das Bett steht überm Zimmer 'g' Über eine steile Stiege kommt man direkt unters Dach und da ist nochmal ein Raum. Genial und voll gemütlich.

Ich hab mich auf dem Sitzkissen gemütlich gemacht. Haben einen gemütlichen DVD Abend gemacht. Beamer und Leinwand aufgebaut. perfekt. Wir haben uns zuerst "Pans Labyrinth" angeschaut, da Michi meinte, der sei total schön, aber auch traurig. Der Film ist grausam! Natürlich war er auch schön, aber manche Szenen waren einfach nur zum Wegschauen. Der Film ist am Ende wirklich sehr traurig 'snieff' danach haben wir uns dann "Love Hina" anschauen m??ssen. Was fröhliches und witziges.

Wir haben dann noch ein wenig geredet. So gegen 0:30 Uhr hat dann mein Handy geklingelt. Unbekannte Nummer. Ok, sind vielleicht meine Eltern, die Fragen, wann ich den Gedenke heimzukommen, wobei sie das schon seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht haben und ich gesagt habe, das ich so daheim bin, das mein Dad das Auto sicher zum in Arbeit fahren hat. Bin halt ran gegangen. Es hat sich niemand gemeldet, aber man hat dauernd ein 'klonk' 'klonk' 'klonk' gehört, aber so kein Atmen oder Sprechen. Ich hab Kathi das Handy gegeben, sie hat auch etwas komisch geschaut. Das ging noch so eine Minute lang, dann hörte man ein Rascheln und die Verbindung wurde unterbrochen. Ich fand den Anruf voll unheimlich. Hab mich dann sofort auf den Heimweg gemacht. War ein wenig nebelig, aber ich mag Nebel. Ich war so gegen 1:04 Uhr daheim. Eine gute Zeit. Das Notebook wurde nochmal an geschmissen und ich hab mich mit Kathi über ICQ unterhalten 'g' Haben ja noch nicht genug vorhin geredet. 'lach' Bin dann aber gegen 2:00 Uhr ins Bett. Glaueb ich 'lach'

Heute hab ich mich auch wieder gezwungen auf zustehen. Musste ja zum Blut nehmen. Wie ich das liebe… Mein Plan war 9:00 Uhr loszufahren. Ok, 30 Minuten später hat es dann geklappt. Nach Gerolfing gedüst, dort etwas Blut gelassen und dann im Nebel wieder heim und ab in die Badewanne. Es gibt nichts schöneres, als bei so nebeligen Wetter in der warmen Badewanne zu liegen und zu lesen.

Nachmittags bin ich zu Nicole gefahren. Sie hat mir meine Nägel wieder wunderschön gemacht und diesmal sehr dezent 🙂 Wollte ich aber auch so haben. Wir hatten wieder eine Menge Spass und ich hab ihr auch eine Kleinigkeit mitgebracht, wo sie sich sehr gefreut hat.

So, der Abend war auch sehr witzig, ich habe sehr sehr viel gechattet. Zuviel 'lach'

Dafür hab ich mit Kathi ausgemacht, das ich nächsten Montag mit zum Bogenschiessen komme. Mich interessiert das voll. Vielleicht ist das ja was für mich. Mal schauen.

Gute Nacht!

1 Oktober 2007

Nightwish, Krypteria, Volksfest und Rückenschmerzen

Heute war ein sehr ruhiger Tag. Ich hab mich eigentlich fast den ganzen Tag der Musik gewidmet.
Ich hab mir gestern zwei neue CDs gekauft. Zuerst war ich in einem Drogeriemarkt im M?ller und wollte dort die neue Nightwish CD kaufen. Leider war die dort schon vergriffen. Naja, bin dann zum Saturn rüber gelaufen. Die hatten noch gut 20 Scheiben da. Natürlich war ich total happy 🙂 Sogar noch die Special Edition. Ich hab dann noch etwas rumgestöbert und bin bei den PS2 Spielen gelandet und auch fündig geworden. "Valkyrie Profile 2 Silmeria" und "Dragon Quest". Bei so einem CD-Aktions Aufbau hab ich dann noch eine CD von Krypteria gefunden. Kannte ich jetzt nicht und hab sie für den günstigen Preis mitgenommen.
Bei Saturn gibt es nun anstatt zwei normalen Kassen, vier Selbstzahlkassen (oder wie man die nennt). Ich find die sehr interessant und eigentlich eine gute Idee. Es geht viel schneller. Ich bin zu einer hin, hab meine Sachen gescannt und dann per EC gezahlt. Genial. Ich hab weder warten noch anstehen müssen. Es läuft weiterhin eine Verkäuferin dort rum und überwacht das Ganze.
Im Auto hab ich gleich die Nightwish CD ausgepackt und in den Player rein. Woaw! Gleich das erste Lied hat mich umgehauen. Ja, man merkt gleich, das sie wieder Spaß an der Musik haben. Bis Lied vier bin ich gekommen und das vierte gefällt mir bis jetzt fast am Besten. Nr. 8 ist auch super schön.
Daheim gleich beide Alben auf PC gespielt und ab damit in die Playlist. Nachdem ich Nightwish durch hatte, kam Krypteria dran. Auf der CD wurden sie als Newcomer angekündigt und man hört deutlich, das es leichte Unstimmigkeiten in der Abmischung gibt, aber die Stimme der Sängerin ist einfach schön. Kommt auf dem Album auch richtig klar und laut rüber.
Morgen geht es auf das Within Temptation Konzert in München. Ich freu mich schon riesig drauf 🙂 Mal schauen, in welches Outfit ich mich werfe 'hrhr'

Ich habe heute sogar doch mal das Haus verlassen 'g' Nici wollte unbedingt mal aufs Volksfest. Also haben wir (Nici, Marina und ich) am alten Eisstadion getroffen und sind dann quer durch die Stadt zum Volksfest. Das Volksfest war schon mal besser. Hatte das Gefühl, das es kleiner geworden ist. Vielleicht täusche ich mich auch. Ist ja momentan auch Oktoberfest in München, da sind halt die ganzen Fahrgeschäfte. Wir sind einmal durchgelaufen. Nici und Marina sind dann noch zum Schachtelwirt und ich heim gefahren. Hatte leider wieder Rückenschmerzen (die ich jetzt auch noch habe). Zuhause hab ich zuerst noch Simpsons angeschaut und hab mich dann mit einem Buch in die Badewann gelegt. Irgendso ein indisches Entspannungsbad. Herrlich entspannend. Ich wollte gar nicht mehr raus 🙂

Hab aber nun noch etwas über ICQ gechattet. Gosia war online. Sie ist ja momentan in Australien und die sidn acht Stunden voraus. Sprich, bei ihr ist es morgen und sie war schon Joggen.

Nun geh ich aber langsam Richtung Bett. Muss morgen fit sein. In der Früh heißt es schon shoppen mit Nici *g*

Gute Nacht 🙂

26 August 2007

Freundschaften und deren Pflege

Freundschaften sind wichtig im Leben und müssen daher gepflegt werden. Pflege muss aber dann von beiden Seiten ausgehen.

Ich bin momentan wieder etwas angenervt, weil ich durch meine kleinen Probleme nicht immer Zeit hatte, mich bei jedem zu melden. Ich wollte auch die Leute, die nicht über alles bescheid wissen, einfach nicht noch mehr mit hineinziehen. Doch dann melde ich mich und bekomme dann nur kurze knappe Antworten, wenn überhaupt.

Jetzt frage ich mich nun, warum sind die Leute eingeschnappt, weil ich mich so lange nicht gemeldet habe, wobei sie sich ja selber nie bei mir gemeldet haben. Musste das in letzter Zeit oft beobachten. Wenn man jemanden nicht anspricht, meldet sich dieser nicht von selber.

Ich bin es aber nun auch langsam leid, jedem hinterher zu rennen. Es gibt natürlich schon Freunde, die melden sich von sich aus, was mich auch wirklich sehr freut und auch welche, die halt grad Stress haben, aber sich doch regelmäßig melden.

Dann gibt es noch Freunde, die gleich eingeschnappt sind, wegen einer Sache, die nicht oder noch nicht stattgefunden hat und kündigen einem sogleich die Freundschaft, ohne mit einem vorher nochmal drüber zu reden. Und das dann auch so zwei Monate erst nach dem nicht stattgefunden Ereignis. Ich finde so ein Verhalten kindisch und scheinbar hat der Person unsere Freundschaft nur sehr wenig bedeutet. Ein sehr oberflächliches Verhalten.

Mich macht das traurig. Es ist natürlich, das sich das Umfeld und Freundschaften verändern, lösen und neu entstehen. Für mich bedeutet jede Freundschaft etwas. Jede Freundschaft ist etwas besonderes.  Leider nicht für jeden. Das hab ich erfahren. Ich hab selber meine Fehler gemacht und musste einiges erfahren und lernen.

Mein Freundeskreis ist nun sehr klein geworden, aber dafür kann ich mich auf diese Freunde verlassen. Und die können sich auch mich verlassen.\n\nUnd jede gute Freundschaft hat ihre Höhen und Tiefen. Das sollte einem klar sein, daher nicht gleich aufgeben, sollte es mal nicht so laufen. Freunde sind das Wertvollste im Leben!

Denn in dem Momentan, wo man glaubt, allein zu sein und niemanden mehr hat, ist ein Freund da.

Mir haben einige Freunde in einer schweren Zeit dieses Jahr zur Seite gestanden, ich bin echt glücklich darüber und hoffe, das ich sie für sie in einer schweren Zeit genauso da sein kann, aber ich wünsche keinen meiner Freunde irgendeine schreckliche Zeit oder etwas dergleichen. Ich wünsche, das jeder sein Glück findet und glücklich durchs Leben gehen kann und zwar mit guten Freunden an der Seite 🙂 Denn sowas wünsche ich mir für mich selber auch weiterhin.

Hab euch alle lieb *knuddel*