17 Mai 2019

[RPG] Pathfinder: Worldscape

geschrieben von Velverin

Vor einiger Zeit habe ich auch Twitter vermehrt Stimmen zu Legenden von Baldur’s Gate gesehen und da ist mir dann die Idee gekommen, mal mein ganzes Sekundärmaterial (dazu zählt für mich was kein Regelwerk, Quellenband oder Abenteuerband ist) für Pathfinder und D&D durchzugehen. Es ist nicht gerade wenig und um Mya etwas mehr zu unterstützen habe ich mir gedacht, mache ich daraus doch mal verschiedene Artikel. Es wird hauptsächlich um die diversen Comics zu den beiden RPGs gehen, aber auch Romane, Filme und Hörspiele finden ihren Platz. Ich werde hier keine Links zu irgendwelchen Verkaufseiten bringen, es sollte sich jedoch alles auf Amazon, Comixology, Paizo, BigFinish oder evtl. DriveThruRPG finden lassen.

Den Anfang des ganzen macht Pathfinder: Worldscape, ein Comic-Crossover zwischen Golarion und den fiktiven Welten klassischer Figuren. Ich hatte überlegt mit der Pathfinder Comic-Reihe an sich anzufangen, aber etwas in sich abgeschlossenes gefiel mir dann doch besser. Um Worldscape zu verstehen, muss man nicht zwingend die Charaktere aus der Pathfinderwelt kennen, es wird sehr schnell klar, wer was ist und welche Fähigkeiten sie besitzen. Interessanter wird es dann auf der anderen Seite. Am bekanntesten unter den klassischen Fantasycharakteren dürften Red Sonja und Tarzan wohl jedem bekannt sein. John Carter of Mars kenne ich jetzt nur namentlich und bei Fantomah und Thun’da bin ich ganz raus. Bis zu diesem Comic hatte ich diese Namen noch nicht mal gehört. Doch worum geht es überhaupt?

Die Worldscape eine künstliche Welt erschaffen vom golarischen Magier Nex. Eine Welt mit einer eigenen Art Willen. Sie beruft Helden von drei Welten zu sich und wer der Worldscape entkommt kann sich nicht an sie erinnern bis er/sie dorthin zurückkehrt. Die Welten sind Golarion, Erde (Jasoom) und Barsoom (Mars). Um der Worldscape zu entkommen, werden das Szepter und die Krone benötigt und um deren Zusammenfügung geht es auch hauptsächlich. Es beginnt auf Golarion, wo unsere Helden mit aus einem Kampf herausgerissen und über die Worldscape verteilt werden, wo jeder auf einen anderen klassischen Helden/Schurken trifft bis es zum großen Finale kommt und sie anschließend nach Hause zurückkehren können.

Spannend ist, dass es im Grunde nur zwei Schauplätze gibt die Stadt Shareen und ihre Arena und den Dschungel, trotzdem bekommt man grob ein Gefühl, dass die Welt an sich größer ist und sich nicht nur auf eine Zeit beschränkt, was die Herbeigerufenen betrifft und damit auch technologisch. So sieht man beispielweise eine Kreatur die aus dem hyberianischen Zeitalter stammt eine Südstaatenuniform tragen mit einem passenden Gewehr bewaffnet. „Echte“ Magie scheint man hauptsächlich von Golarion zu kennen, denn zumindest wird hier für viele die Herkunft von jemanden klar, wenn Magie eingesetzt wird.

Aktuell gibt es aus dem Hause Dynamite Entertainment zwei Hardcoverbücher. Band 1 enthält die sechsteilige Serie während Band 2 die ersten vier One-Shots enthält, von acht. Die einzelnen Ausgaben sowohl der Miniserie wie auch die One-Shots gibt es auf jeden Fall noch digital. Im Grunde wichtig ist nur die Serie, die One-Shots sind nett, aber nur bedingt wichtig. One-Shots gibt es zu Red Sonja, John Carter of Mars, Tarzan, Dejah Torris, Vampirella, Re-Animator, Swords of Sorrow und King of the Goblins (hier kommt ein weitere ikonischer Charater aus Pathfinder vor).
Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass die One-Shot ursprünglich nur als Teil eine HumbleBundles zu bekommen waren und dies auch exklusiv in print und erst viel später auch regulär digital käuflich erwerbar gemacht wurden. Über einen spezielen Handel lassen sich diese One-Shots auch in print beziehen. Ob man jedoch wirklich 20$ für 24 Seiten ausgeben will?

Auf jeden Fall bekommt man kurzweilige Action und Drama. Irgendwie hätte ich mir jedoch gewünscht, dass man hieraus zumindest eine 12-teilige Mini hätte machen sollen, um der Worldscape noch ein besseres Gesicht zu geben und vielleicht auch besser zu erklären, wie der Rest dorthin kam. Da es sich natürlich um einen Pathfinder Comic handelt stehen natürlich diese Charaktere im Vordergrund trotzdem hätte es nicht geschadet noch etwas mehr zu erfahren und evtl. auch das Ende nicht so hastig abhandeln zu müssen. Wichtig ist jedoch nochmals, dass man die ganzen Pathfinder Comics davor nicht gelesen haben muss, um zu verstehen was passiert. Es wird nicht einmal Bezug auf eine vorhergehende Geschichte genommmen und zumindest der Pathfinderspieler wird die Iconics auch direkt erkennen und zuordnen können. Wer sie nicht kennt, versteht trotzdem recht schnell, wer Kämpfer, Schurke etc. ist. Schwierigkeiten hatte ich persönlich mehr mit den klassischen Figuren. Gerade Thun’da und John Carter finde ich sind schwer auseinander zu halten und wenn man Tarzan die Haare schneiden würde, könnten auch Drillinge daraus werden.
Ebenso sollte bewusst sein, dass rein von den klassichen Welten natürlich noch viel mehr Charaktere in Worldscape passen würden, jedoch ist hier natürlich immer die Lizenz ein Problem. So wird man beispielsweise einen bestimmten Barbaren vergeblich suchen, weil dessen Rechte zum damaligen Zeitpunkt nicht bei Dynamite sondern bei Dark Horse lagen.

Jedoch gibt es nicht nur Comicgenuss sondern fürs Pathfinder RPG gibt es am Ende der Geschichten jeweils auch noch NPC Stats, falls man mal Red Sonja in sein Spiel eingbringen möchte, neue Archetypen, Rassen, Ausrüstunggegenstände und kurze Szenarienvorschläge. Zumindest bei den Hardcovern trübt es etwas, dass die beigefügten kleinen Battlemaps nicht dem üblichen Maßstab entsprechen sondern etwas kleiner sind. Bei den Einzelheften in print ist es eben einfacher eine entsprechend große Karte gefaltet zu verstauen.

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter: , , ,
Copyright 2007-2019. All rights reserved.

Verfasst 17. Mai 2019 von Velverin in category "Bücherregal", "Rollenspiel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.