20 März 2019

[Rez] „Die Rabenkönigin“ von Michelle N. Weber

Die Rabenkönigin

geschrieben von Mya

Das Buch „Die Rabenkönigin“ von Michelle N. Weber erschien zwar schon am 15. Oktober 2016 im Drachenmond Verlag, fand aber erst jetzt den Weg in mein Bücherregal.

Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt.
Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln.
Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt.

Trenner 06

Informationen zum Buch

Die Rabenkönigin von Michelle N. WeberDie Rabenkönigin

Autorin: Michelle N. Weber
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3959910415

Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2016
Preis: 14,90 EUR Taschenbuch
372 Seiten
Genre: High-Fantasy

Gekauft: 25. Februar 2019
Gelesen: 04. – 09. März 2019

 

Trenner 06

Story

In der Stadt Sorieska wird seit längerem gemunkelt, das auf der königlichen Familie ein mächtiger Fluch lasten soll, denn seit Generationen wurde kein Mitglied mehr gesehen und kaum jemand aus der Stadt wagt es zu dem Schloss auf dem Hügel zu gehen, auf dessen Türme Schwärme von Raben sitzen.

Als Majas Onkel wegen der bevorstehenden Hochzeit der Königin zum Schloss aufbricht, begleiten sie ihn gegen des Willen ihres Vaters. Maja möchte herausfinden was mit ihrem Freund Elejas passiert ist. Dieser trat vor etwa einem Jahr durch die Tore des Schlosses und kehrte nicht mehr zurück.

Das Blut der Feen, das in Majas Adern fließt, flüstert ihr seit einiger Zeit zu, dass Elejas etwas passiert ist. Mit Hilfe eines sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des Schlosses und deren Bewohner.

 

Meinung

Ich bin zufällig in der Zeilenspringer-Facebook Gruppe auf das Buch „Die Rabenkönigin“ aufmerksam geworden. Ich fand das Cover und die Inhaltsangabe sehr spannend und war auch mal wieder etwas anderes.

Eigentlich dachte ich eher, dass es eine nette Geschichte ist, die ich mal so nebenbei zum Zeitvertreib lesen werde. Pustekuchen Am 04. März 2019 (und auch am nächsten Tag) war das Wetter in unseren Farmhotel in Bakkejord (Norwegen) sehr schneereich und so musste mein Kindle herhalten. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, musste aber wegen Urlaubsaktivitäten das Buch weglegen, daher habe ich für die 372 Seiten ca. 5 Tage gebraucht.

Das Buch ließ sich sehr gut lesen. Ich fand den Schreibstil der Autorin sehr flüssig und angenehm. Ich hatte keine Probleme in die Geschichte einzusteigen und die Charaktere waren gut beschrieben. Klar, manchmal möchte man einen Charakter am liebsten schütteln für eine Handlung, die er in der Geschichte begeht, aber das kam in diesem Buch so gut wie gar nicht vor. Sie haben mich nicht genervt.
Auch ist die Anzahl der Charaktere sehr übersichtlich und man muss sich nicht zu viele Namen merken.

Zum einen ist da die Königin und ihr Bruder, sowie ein paar Bedienstete, Maja, Elejas, Majas Vater und Onkel, sowie der Feenkönig und ein paar seiner Gefolgsleute. Der Kreis bleibt recht klein. Und man merkt bestimmt, ich habe schon wieder ein paar Namen vergessen. Sorry. Nachteil von einem eBook, wenn man sich keine Notizen anlegt.

Ich mag das Spielchen zwischen Maja und dem Raben, wobei als Leser  ist einem schnell klar, wer der Rabe ist. Ich denke aber, das ist von der Autorin so gewollt.

Es gibt ein paar abrupte Szenensprünge, die haben mich etwas aus dem Lesefluss gebracht. Ist jetzt nicht schlimm, aber mir ist es aufgefallen. Als würde eine kleine Zwischenszene fehlen.

Wer also Lust auf eine mystische Geschichte zwischen einem alten Adelsgeschlecht, Feen, Götter, Magie und Liebe hat, sollte das Buch „Die Rabenkönigin“ von Michelle N. Weber unbedingt lesen.

 

Bewertung

Buch Bewertung 8 von 10

8 von 10

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter: , , , , ,
Copyright 2007-2019. All rights reserved.

Verfasst 20. März 2019 von Mya in category "Bücherregal

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Musicalbegeistert, Reisefee Rollenspielerin, Lesemaus

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.