8 Oktober 2016

Eine Woche in Schweden

Stockholm

Hej kära läsare! 

Ich war mal wieder unterwegs. Diesmal ging es für eine Woche nach Schweden. Dafür das ich unter Flugangst leide und bis letztes Jahr noch nie geflogen bin, lasse ich es in der Hinsicht dieses Jahr wirklich krachen.

Mitte Juni entschlossen Micha und ich, das wir im September für eine Woche nach Schweden fliegen wollten. Schnell fanden wir ein schönes Ferienhaus, irgendwo im Nirgendwo und günstige Flüge.

Berlin
Wir fliegen über Berlin

Mit Regen in München ging es am Sonntag, 18.09.2016 um 8:50 Uhr los. Wir durften von neuen Satellitenterminal starten. Wirklich sehr schön. Der Flug war ganz ruhig und wir kamen pünktlich in Arlanda (bei Stockholm) an. Von dort ging es mit dem Mietauto, das ich diesmal über ein Reisebüro gebucht hatte, weiter.

Ich musste mich erst an den Fahrstil der Schweden gewöhnen. Wir stellten gleichmal fest, auf der Autobahn wird rechts überholt und der Blinker ist überflüssig. An die Geschwindigkeitsbegrenzung wird sich auch nur ganz selten gehalten. Meistens nur, wenn ein Blitzer in der Nähe ist. Ich habe mich immer brav an die Begrenzung gehalten, da die Strafen in Schweden recht hoch sein sollen.

2016-09_schflug04
Ich bin ganz entspannt

Zuerst fuhren wir mitten durch Stockholm durch, wo noch recht viel Verkehr war, danach hatten wir die Autobahn für uns alleine. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 110 km/h. Irgendwann ging es dann auf der Landstraße weiter und dann hieß es vom Navi, das wir rechts abbiegen sollten, was wir auch taten und am liebsten wieder umkehren wollten. Schotterstraße! Ab jetzt hieß es 12 km dieser Straße zu folgen. Ich hatte schon etwas Bedenken wegen dem Mietauto und den vielen kleinen Steinen. Ich bin eh recht langsam gefahren. 70 km/h wären erlaubt gewesen. Ein bisschen verrückt. Ich hätte mich das nicht getraut, wobei ich mit der Zeit etwas mutiger wurde.

Während der 12 km kamen wir an ca 3 Häuseransammlungen vorbei. Unsere Hütte lag hinter einem Reiterhof versteckt. Sehr ruhig an einem See. Wir waren richtig begeistert, auch wenn es nachts schon mal etwas gruselig wurde, da wir allein waren. Zwei Mädels in einer abgelegenen Hütte. Aber wir hatten dort WLAN.

Die Woche verging viel zu schnell. Wir besuchten Stockholm, Mariefried, Enköpig und den Tyresta Nationalpark. Das Wetter war meistens sehr sonnig. Nur an einem Tag sah es mal nach Regen aus.

Jeden Tag konnten wir beobachten wie sich die Bäume verfärbten. Es wurde Herbst. Wirklich wunderschön.

Wir legten etwa 1.300 km in einer Woche mit unserem Mietauto zurück. So schön die Einsamkeit unserer Hütte war, desto weiter mussten wir zum Einkaufen fahren. Der nächste Supermarkt lag ca 14 km entfernt, eine Tankstelle fast die dreifache Entfernung. Und jedesmal der Schotterweg.

Eine Woche später ging es wieder nach Hause. Leider haben wir vor dem Flug noch etwas zu scharfes gegessen und während dem Flug ging es uns nicht so gut.

Ich bin mal gespannt, wohin es nächstes Jahr hingeht.

Kära hälsningar, Mya

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter: , , ,
Copyright 2017. All rights reserved.

Verfasst 8. Oktober 2016 von Mya in category "Reise/Weltentdeckung

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

Kommentar verfassen