6 Dezember 2009

Nerd-Besuchszeit – Oder eine Reise nach Erlangen

 

Nach langer langer Zeit, klappte es nun endlich mal, das ich NightFlyer besuchen fuhr. Sonst war ich nur immer zum ComicSalon in Erlangen, der übrigens 2010 wieder ist. In meinem Gepäck befand sich auch das Fujitsu AMILO Pi 3660. Es musste ja mal wieder vorgezeigt werden. Natürlich gab es wieder das typische Transportproblem.

trnd Projekt Fujitsu Notebook

Das habe ich aber gut gelöst. Ich habe festgestellt, dass das Notebook genau in meinen lila Trolley passt und die Kleidung ist ideales Polstermaterial 🙂 Außerdem schleudere ich den Trolley nicht wild durch die Gegend und muss mich durch keine engen Zugabteile kämpfen. Und wenn, das Notebook war super gepolstert und sicher verpackt.

Um 13:00 Uhr wollte ich losfahren. Nun ja, ich habe noch so ein bisschen im Internet rum geschaut und war dauernd etwas abgelenkt, dann war es doch 13:30 Uhr bis ich alles im Auto hatte und drin saß. Hmmm, nun musste das Navi programmiert werden, dann fiel mir ein, der Fahrzeugschein liegt noch drin und zu guter letzt, ist es gut einen Mantel und Schal mitzunehmen. Um 13:45 Uhr ging es dann wirklich los. Laut Navi ca. 1 Stunde Fahrzeit für 110 km. Hab ich gut hinbekommen. Verkehr war fast keiner und ich war sehr pünktlich. Und: Ich habe die Wegbeschreibung zur Einfahrt gleich auf Anhieb kapiert!

Als erstes hab ich gleich mein Netbook ausgepackt und erstmal Twitter gecheckt.

Und dann habe ich das große Fujitsu Notebook aus dem Koffer geholt. Natürlich wurde es erstmal genau betrachtet und dann hochgefahren. Win7 war für NightFlyer natürlich nichts Neues. Muss ihn nochmal zu seiner Meinung fragen, auf jeden Fall hat er festgestellt (was ich aber auch schon getan habe), dass das Display sehr stark Blickwinkel-abhängig ist.

Gegen 17-18:00 Uhr ging es dann Richtung Stadt mit dem Bus. Leider fing es an zu regnen 😐 Auf dem Mittelalterweihnachtsmarkt haben wir eine starke Feuerzangenbowle getrunken und das noch vorm Abendessen. Zum Essen waren wir in einem Bio-zertifizierten Restaurant namens "Muskat". Ich habe einen Teller mit leckeren Spaghetti mit Zitrone-Ingwer. War das lecker. Danach ging es weiter in die Havanna-Bar, wo ich mir zwei Cocktails und viel Popcorn gönnte. Der letzte Cocktail hatte den namen "Black Pearl" und der war mit Martini (oder George, wie wir hier Martini nennen ;-)) und richtig lecker. Zuerst meinte ich, der schmeckt wie Desinfektionsmittel 'g'

So, nun sind wir wieder in der warmen Wohnung und die Twitter-Timeline muss gelesen werden.

Puh, ich bin ganz schön müde und morgen geht es nach Nürnberg. Christkindlmarkt und Weihnachtsgeschenke shoppen! Yeah!

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter: , ,
Copyright 2017. All rights reserved.

Verfasst 6. Dezember 2009 von Mya in category "My Life", "trnd", "Unterwegs

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

Kommentar verfassen