30 November 2007

Fero Agitare – Biographie eines Dämons

Name: Fero Agitare

Alter: sieht aus wie 24

Herkunft: Da, wo die Meisten von Euch mal hinkommen!

Gesinnung: Von Zeit zu Zeit und von Situation zu Situation, miest ist er aber eher launisch und recht chaotisch, was die Richtung seiner Gesinnung angeht.

Er sagt immer was er denkt!

Fähigkeiten: Waffenloser Kampf; leichte und schwere Nahkampfwaffen; Fliegen, Magie

Details: Fero genoss als Mensch eine hervorragende Ausbildung in waffenloen Kampf und mit leichten Nahkampfwaffen bis Bihänder.

Später als Dämon verfeinerte er seien Technik und übte ein wenig mit schweren Nahkampfwaffen. Er erlernte in der Hölle auch die Kunst der Magie, derer er zwei Formen beherrscht. Offensive und defensive Magie.

Geschichte:

Als Mensch war er der Sohn eines Ritters und einer Zofe und hieß eigentlich Alejandro.

Als Knappe seines Vaters, zog Fero mit aus auf gefährliche Kreuzzüge.

In seinem 16. Lebensjahr erlitt Fero einen schweren Verlust. Bei einem Kampf wurde sein Vater tödlich verwundet und starb in den Armen seines Sohnes. Daraufhin nahm sich ein guter Freund seines Vaters Fero an. Dieser war ein Ritter namens Rashid. Von ihm lernte Fero den Schwertkampf und blieb ein paar Jahre an dessen Hof. Dort lernte er die schöne Belizeth kennen, die auf der Suche nach ihrem Bruder war.

Sie blieb für ein paar Monate auf dem Hof und zeigte großes Interesse an Fero. Belizeth zeigte ihr Interesse sehr deutlich und Fero verabredete sich immer häufiger mit ihr.nAn einem schönen, lauen Sommerabend nahm Belizeth Fero mit in ihr Gemach, in das sonst niemand eintreten durfte, auch das Personal nicht. Das hatte auch seinen Grund. Das Zimmer war mit dämonischen Symbolen verziert und überall standen Kerzen herum. Das Bett stand in der Mitte des Raumes. Belizeth schnippte mit dem Finger und alle Kerzen entzündeten sich. Die Tür schloß sich hinter Fero. Er erkannte, das Belizeth eine Dämonin war und er ihr nicht mehr entkommen konnte.

Belizeth ergriff Feros Hand und zog ihn aufs Bett. Hitze durchflutete seinen Körper. Belizeth flüsterte Fero ins Ohr, das dies das Beste sei, was er erlebt haben wird.

Danach stieg Belizeth aus dem Bett und lächelte Fero an und ihre Gestalt fing an sich zu verändern.

Vor Fero stand eine flammende Gestalt und bevor er noch etwas unternehmen konnte, stand alles in Flammen. Fero hörte nur noch die Worte „Wir sehen uns in der Hölle wieder!“ und alles wurde dunkel um ihn herum.

Der brennende Schmerz ließ langsam nach und Fero öffnete die Augen. Er befand sich nun in der Hölle. Sein Name war nun nicht mehr Alejandro, sondern hier in der Hölle wurde er Fero Agitare genannt.

Fero diente mehrere Jahre in der Untoten-Armee und arbeitete sich durch besondere Verdienste langsam nach oben. Nach mehreren von Hunderten Jahren war er ein angesehener Dämon und beliebt.

Er wurde nach einem besonders gut gelungenen Auftrag dem Dämonenprinzen des Feuers unterestellt und Fero konnte nun so ziemlich alles in der Hölle machen, wozu er Lust hatte.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schlagwörter: , ,
Copyright 2017. All rights reserved.

Verfasst 30. November 2007 von Mya in category "Storyboard

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

2 COMMENTS :

  1. By commel on

    Der Sohn eines Ritters? Da kann NUR gutes bei rauskommen – ich weiß wovon ich sprech 😉

    Antworten

Kommentar verfassen